Bewegungsanalyse-Ausbildung

Die Prüfungsordnung

§ 1 Zweck der Prüfung und Ziel der Fortbildung
(1) Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmern die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so zu vermitteln, dass sie eigenständig eine medizinische Bewegungsanalyse durchführen können und zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigt werden. 


§ 2 Voraussetzungen für die Teilnahme an der MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalysefortbildung 
(1) Grundkenntnisse in MS Windows.

(2) Jeder kann an der Fortbildung teilnehmen. Zum Erlangen der Abschlussurkunde „MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalyst“ ist die Berufsausbildung zum Physiotherapeuten, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhtechniker, Heilpraktiker, Sportwissenschaftler oder Arzt nachzuweisen. 


§ 3 Fortbildungsumfang 
(1) Die Fortbildung zum MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalysten besteht aus zwei Modulen, dem Grundkurs (3 Ausbildungstage) und dem Aufbaukurs (2 Fortbildungstage).

1) Während des Grundkurses entfallen auf die Vermittlung von Fachwissen in Form von Vorträgen 15 Stunden, in Form von praktischen Einheiten 2 Stunden und in Form von Workshops 5 Stunden.
1.1) Anatomie
1.2) Statische Analyse des Körpers
1.3) Theorie der Laufbewegung.
1.4) Winkel, Messpunkte und ihre Interpretation
1.5) Markierung
1.6) Software
1.7) Lauflabor
1.8) Typische Fehler in der Bewegungsanalyse 
1.9) Therapie der Laufbeschwerden (Grundkenntnisse)
1.10) Praktische Durchführung der Bewegungsanalyse

2) Die Prüfungszeit im Rahmen des Grundkurses beträgt 1 Stunde und besteht aus einer schriftlichen Prüfung (Multiple-Choice).

3) Während des Aufbaukurses entfallen auf die Vermittlung von Fachwissen in Form von Vorträgen 3 Stunden, in Form von praktischen Einheiten 5 Stunden und in Form von Workshops 6 Stunden.
3.1) Therapie der Laufbeschwerden (Grundkenntnisse)
3.2) Praktische Durchführung der Bewegungsanalyse
3.3) Marketing
3.4) Untersuchungsablauf/Analyseschema zur Durchführung einer Bewegungsanalyse
3.5) Prüfung
3.6) Abschlussbesprechung

4) Die Prüfungszeit im Rahmen des Aufbaukurses beträgt 1 Stunde und besteht in der Befundung und Ausarbeitung eines Therapieplans anhand eines Fallbeispiels.

(2) Anrechnung von fachlichen Inhalten durch vorherige Ausbildungen, Lehrgänge, Studiengänge oder ähnliches sind nicht möglich.


§ 4 Prüfungen 
(1) Die Prüfungen dauern jeweils maximal 1 Stunde und finden am letzten Tag des jeweiligen Kurses statt. 

(2) Der Gegenstand der Prüfungen ergibt sich aus den gelehrten Inhalten der vorangegangenen Fortbildungstage sowie aus dem Begleit-Skript, das mit Beginn der Fortbildung den Teilnehmern ausgehändigt wird.

(3) Die Prüfung des Grundkurses besteht aus 40 Multiple-Choice-Fragen mit Einfachauswahl.

(4) Die Prüfung des Aufbaukurses besteht aus der Benennung und Interpretation der gelehrten Winkel, sowie der Anwendung des Analyseschemas nach Dr. Marquardt und der Ausformulierung der daraus folgenden Therapieempfehlungen.

(5) Die Prüfungen gelten als bestanden, wenn wenigstens 60 % der Prüfungsaufgaben richtig beantwortet wurden. 

(6) Bewertungsschlüssel:
00–03 Punkte: Es liegt keine erbrachte Leistung vor.
04–07 Punkte: Theoretische Grundkenntnisse zur Bewegungsanalyse sind nur ansatzweise vorhanden. 
08–11 Punkte: Theoretische Grundkenntnisse sind stark lückenhaft. 
12–20 Punkte: Theoretische Grundkenntnisse sind vorhanden, weisen aber in einzelnen Aspekten noch starke Lücken auf. 
21–24 Punkte: Es liegen ausreichende theoretische Kenntnisse zur Bewegungsanalyse sowie zu deren Durchführung vor. 
25–28 Punkte: Theoretische Kenntnisse sowie Durchführungskompetenz sind zufrieden stellend. 
29–32 Punkte: Theoretische Kenntnisse sowie Durchführungskompetenz sind überdurchschnittlich. 
33–36 Punkte: Theoretische Kenntnisse sowie Durchführungskompetenz entsprechen den Anforderungen in besonderem Maße. 
37–40 Punkte: Theoretische Kenntnisse sowie Durchführungskompetenz sind hervorragend.

(7) Für die Prüfung des Aufbaukurses ist eine einmalige Prüfungsgebühr von 149,00 € (zzgl. Mwst) zu entrichten. 


§ 5 Mündliche Nachprüfung
(1) Die mündliche Nachprüfung hat eine Dauer von 20–30 Minuten und bezieht sich auf das Fortbildungsgebiet, in dem der Prüfling Schwächen vorweist.

(2) In den mündlichen Nachprüfungen soll der Teilnehmer nachweisen, dass er die Zusammenhänge des Prüfungsgebietes erkennt und spezielle Fragestellungen in diese Zusammenhänge einzuordnen vermag. In dieser mündlichen Nachprüfung soll ferner festgestellt werden, ob der Kandidat seine Fachkenntnisse auch anwenden kann. Um das festzustellen, können praktische Situationen simuliert werden. 

(3) Diese mündliche Nachprüfung wird vor dem Prüfungsausschuss als Gruppen- oder als Einzelprüfung abgelegt.

§ 6 Gebühren
(1) Die Teilnahme an der Prüfung des Grundkurses ist gebührenfrei. Für die Abschlussprüfung des Aufbaukurs ist eine Prüfungsgebühr von 149,00 € zu entrichten.


§ 7 Nicht bestandene Prüfung 
(1) Erfüllt der Prüfling nicht die Anforderungen nach §4 Abs. 5, kann dem Prüfling keine MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalyse-Lizenz ausgestellt werden.

(2) Der Prüfling wird davon mündlich in Kenntnis gesetzt.


§ 8 Kursabschluss und Urkunde 
(1) Nach der Teilnahme an beiden Kursen, dem Bestehen beider Prüfungen und dem Nachweis von 10 eigenständig, ordnungsgemäß durchgeführten Analysen nach dem Analyseschema von Dr. Marquardt erhält der Prüfling von der Dr. Marquardt GmbH eine Urkunde als „MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalyst“.


§ 9 Versäumnis, Rücktritt, Täuschung, Ordnungsverstoß
(1) Eine Prüfungsleistung innerhalb der Bewegungsanalysefortbildung wird mit 0 Punkten bewertet, wenn der Prüfling einen Prüfungstermin ohne triftige Gründe versäumt oder wenn sie bzw. er nach Beginn der Prüfung ohne triftige Gründe von der Prüfung zurücktritt. Dasselbe gilt, wenn eine schriftliche Prüfungsleistung nicht innerhalb der vorgegebenen Bearbeitungszeit erbracht wird.

(2) Versucht der Prüfling, das Ergebnis seiner Prüfungsleistung durch Täuschung, z.B. durch Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel, zu beeinflussen, wird die betreffende Prüfungsleistung mit 0 Punkten bewertet. Ein Fortbildungsteilnehmer, der den ordnungsgemäßen Ablauf der Prüfung stört, kann von dem jeweiligen Prüfer nach einer Abmahnung von der Fortsetzung der Prüfungsleistung ausgeschlossen werden. In diesem Fall wird die betreffende Prüfungsleistung mit 0 Punkten bewertet. Die Gründe für den Ausschluss sind aktenkundig zu machen. In schwerwiegenden Fällen kann der Prüfungsausschuss den Fortbildungsteilnehmer von der Erbringung weiterer Prüfungsleistungen ausschließen.

(3) Belastende Entscheidungen werden dem Prüfling unverzüglich mitgeteilt.


§ 10 Prüfungsausschuss
(1) Der Prüfungsausschuss ist alleinig für die Vergabe des Kursabschlusses „MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalyst“ befähigt.

(2) Der Prüfungsausschuss achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden und sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen. 

(3) Für die Organisation der MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalysefortbildung und für die, durch diese Prüfungsordnung, bestehenden Ausbildungsinhalte bildet die Dr. Marquardt einen Prüfungsausschuss. Der Prüfungsausschuss besteht aus dem leitenden Prüfer Dr. Matthias Marquardt und einem Zweitprüfer. 

(4) Zum Zweitprüfer darf nur bestellt werden, wer mindestens die MARQUARDT RUNNING-Bewegungsanalyse-Fortbildung abgelegt und praktische Erfahrung in der Durchführung von Bewegungsanalysen hat.


§ 11 Inkrafttreten und Veröffentlichung 
(1) Diese Prüfungsordnung tritt mit der Veröffentlichung durch die Dr. Marquardt GmbH in Kraft.

Stand: 28. Juni 2015


Seite weiterempfehlen

Sie haben die Möglichkeit, diese Seite Ihren Freunden zu schicken. Füllen Sie dazu alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular ab.

*
*
*
Ihre Nachricht wurde erfolgreich an den Empfänger versendet.