MARQUARDT RUNNING-Trainer

Die Prüfungsordnung

§ 1 Zweck der Prüfung und Ziel der Trainerfortbildungen
(1) Ziel der Trainerfortbildungen ist es, den Teilnehmern die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so zu vermitteln, dass sie eigenständig MARQUARDT RUNNING-Kurse leiten können und zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigt werden. 


§ 2 Voraussetzungen für die Teilnahme an der MARQUARDT RUNNING-Trainerfortbildung
(1) Erfahrungen als Läufer, möglichst mit Wettkampfteilnahmen.

(2) Erste Erfahrungen in der Anleitung von Trainingsgruppen.

(3) Ein Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe (16 Stunden-Kurs) ist für die spätere Kursdurchführung notwendig.


§ 3 Fortbildungsumfang 
(1) Die Fortbildung zum MARQUARDT RUNNING-Lizenztrainer beinhaltet 36 Unterrichtsstunden und teilt sich in zwei Wochenend-Blöcke auf.
 
1) Theoretische Fortbildung „Lauftrainer“
1.1) MARQUARDT RUNNING-Konzept
1.2) Leistungsphysiologie, Grundlagen der Stoffwechselphysiologie
1.3) Grundlagen Trainingslehre, Herzfrequenz, Borg-Skala, Leistungsdiagnostik, Laktatwerte, Trainingsbereiche
1.4) Grundlagen der Geh- und Laufbewegung
1.5) Biomechanik des Laufens
1.6) Grundlagen der Erwachsenenpädagogik
1.7) Umgang mit heterogenen Gruppen
1.8) MARQUARDT RUNNING-Kurskonzept, Unterrichtskonzept
1.9) Sportschuh-Aufbau 
1.10) Grundlagen der Übungsdurchführungen für Koordination, Laufkraft, Stretching, Blackroll, Rumpfstabilisation und Lauf-Abc
1.11) Grundlagen und Ziele der Bewegungsanalyse

2) Praktische Fortbildung „Lauftrainer“
2.1) Durchführung einer Leistungsdiagnostik
2.2) Umgang mit Pulsuhren
2.3) Pädagogik, praktische Unterrichtsgestaltung 
2.4) Übungsanleitung für die Lauftechnik
2.5) Übungsanleitung für Koordination, Laufkraft, Stretching, Lauf-ABC, Rumpfstabilisation und Blackroll
2.6) Durchführung einer Schuhberatung
2.7) Durchführung einer Laufstilanalyse 
2.8) Trainingsplanung 

3) Die Prüfungszeit beläuft sich auf jeweils 1:15 Stunden.
3.1) Eine schriftliche Prüfung
3.2) Unterrichtslehrprobe
 

(2) Anrechnung von fachlichen Inhalten durch vorherige Ausbildungen, Lehrgänge, Studiengänge oder ähnliches sind nicht möglich.
 
 
§ 4 Schriftliche Prüfung  
(1) Die schriftliche Prüfung der Trainerfortbildung dauert maximal 1 Stunde und findet zu Beginn des zweiten Ausbildungswochenendes statt. 
 
(2) Der Gegenstand der schriftlichen Prüfung ergibt sich aus den Inhalten des ersten Ausbildungsblockes sowie aus dem Buch „Die Laufbibel“ von Dr. Matthias Marquardt.
 
(3) Die Prüfung besteht aus 30 Multiple Choice-Fragen.
 
(4) Bewertungsschlüssel für die schriftliche Prüfung:
1 Punkt: 30–31 % der maximal erreichbaren Leistung 
2 Punkte: 32–38 % der maximal erreichbaren Leistung 
3 Punkte: 39–45 % der maximal erreichbaren Leistung 
4 Punkte: 46–52 % der maximal erreichbaren Leistung 
5 Punkte: 53–59 % der maximal erreichbaren Leistung 
6 Punkte: 60–66 % der maximal erreichbaren Leistung 
7 Punkte: 67–73 % der maximal erreichbaren Leistung 
8 Punkte: 74–80 % der maximal erreichbaren Leistung 
9 Punkte: 81–87 % der maximal erreichbaren Leistung 
10 Punkte: 88 % der maximal erreichbaren Leistung oder mehr.

 
§ 5 Unterrichtslehrprobe
(1) Die Lehrprobe dient dem Nachweis der speziellen Unterrichtsbefähigung. Durch die Lehrprobe ist festzustellen, ob der Prüfling die gewünschte Handlungsfähigkeit erworben hat. Der Prüfling soll nachweisen, dass er die erforderlichen technischen Fertigkeiten beherrscht, die notwendigen pädagogischen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt und dass er mit den zu vermittelnden Inhalten von einem MARQUARDT RUNNING-Kurs vertraut ist. 
 
(2) Die Lehrprobe hat eine Dauer von 15 Minuten.
 
(3) Ein anschließendes reflektierendes Gespräch über den Lehrprobenverlauf ist integrativer Bestandteil der Lehrprobe.
 
(4) Die Lehrproben werden jeweils von zwei Prüfern abgenommen. 
 
(5) Für die Bewertung der Lehrprobe gelten die Vorschriften entsprechend des § 11 dieser Prüfungsordnung.
 
 
§ 6 Mündliche Nachprüfung
(1) Die mündliche Nachprüfung hat eine Dauer von 20–30 Minuten und bezieht sich auf das Ausbildungsgebiet, in dem der Prüfling Schwächen vorweist.
 
(2) In den mündlichen Nachprüfungen soll der Teilnehmer nachweisen, dass er die Zusammenhänge des Prüfungsgebietes erkennt und spezielle Fragestellungen in diese Zusammenhänge einzuordnen vermag. In dieser mündlichen Nachprüfung soll ferner festgestellt werden, ob der Kandidat seine Fachkenntnisse auch anwenden kann. Um dies festzustellen, können praktische Situationen simuliert werden. 
 
(3) Diese mündliche Nachprüfung wird vor dem Prüfungsausschuss als Gruppen- oder als Einzelprüfung abgelegt. 
 
 
§ 7 Urkunde 
(1) Nach erfolgreicher Teilnahme am Kurs, dem Bestehen der schiftlichen Prüfung und der Lehrprobe erhält der Fortbildungsteilnehmer von der Dr. Marquardt GmbH eine Urkunde als „MARQUARDT RUNNING-Trainer“, die ihn zum Abschluss eines Lizenzvertrages berechtigt. 
 
 
§ 8 Versäumnis, Rücktritt, Täuschung, Ordnungsverstoß
(1) Eine Prüfungsleistung innerhalb der Bewegungsanalyse-Fortbildung wird mit 0 Punkten bewertet, wenn der Prüfling einen Prüfungstermin ohne triftige Gründe versäumt oder wenn er nach Beginn der Prüfung ohne triftige Gründe von der Prüfung zurücktritt. Dasselbe gilt, wenn eine schriftliche Prüfungsleistung nicht innerhalb der vorgegebenen Bearbeitungszeit erbracht wird.
 
(2) Versucht der Prüfling, das Ergebnis seiner Prüfungsleistung durch Täuschung, z. B. durch Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel, zu beeinflussen, wird die betreffende Prüfungsleistung mit 0 Punkten bewertet.
Ein Ausbildungsteilnehmer, der den ordnungsgemäßen Ablauf der Prüfung stört, kann von dem jeweiligen Prüfer nach einer Abmahnung von der Fortsetzung der Prüfungsleistung ausgeschlossen werden. In diesem Fall wird die betreffende Prüfungsleistung mit 0 Punkten bewertet. Die Gründe für den Ausschluss sind aktenkundig zu machen. In schwerwiegenden Fällen kann der Prüfungsausschuss den Ausbildungsteilnehmer von der Erbringung weiterer Prüfungsleistungen ausschließen.
 
(3) Belastende Entscheidungen werden dem Prüfling unverzüglich mitgeteilt.
 
 
§ 9 Prüfungsausschuss
(1) Der Prüfungsausschuss ist alleinig für die Vergabe der Bezeichnung  „MARQUARDT RUNNING-Trainer“ befähigt.
 
(2) Der Prüfungsausschuss achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden und sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen. 
 
(3) Für die Organisation der MARQUARDT RUNNING-Trainerfortbildung und für die durch diese Prüfungsordnung bestehenden Ausbildungsinhalte bildet die Dr. Marquardt GmbH einen Prüfungsausschuss. Der Prüfungsausschuss besteht aus dem leitenden Prüfer Dr. Matthias Marquardt und einem Zweitprüfer. 
 
(4) Zum Zweitprüfer darf nur bestellt werden, wer die Prüfung zum MARQUARDT RUNNING-Trainer bereits bestanden hat.
 
 
§ 10 Inkrafttreten und Veröffentlichung 
(1) Diese Prüfungsordnung tritt mit der Veröffentlichung durch die Dr. Marquardt GmbH in Kraft.
 
Stand: 20. Juni 2015


Seite weiterempfehlen

Sie haben die Möglichkeit, diese Seite Ihren Freunden zu schicken. Füllen Sie dazu alle Pflichtfelder aus und senden Sie das Formular ab.

*
*
*
Ihre Nachricht wurde erfolgreich an den Empfänger versendet.